RESIDENZ TEHERAN

Das Gebäude ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Während sich der öffentliche Haupteingang im Erdgeschoss befindet, ist der private Eingang im ersten Obergeschoss ebenfalls ebenerdig zu erreichen. Die Architektursprache weisst Parallelen zur orientalischen Architektur auf, und ist somit auch im Iran verständlich.


Ziel war es, eine Anmutung zu erzeugen, welche repräsentativ, edel und hochwertig, jedoch auch weltoffen und zukunftsgerichtet sein will. Hierzu wird das Raumprogramm zunächst in zwei Zonentypen geteilt. Einen Rückzugsbereich und einen Gemeinschaftsbereich. Die Rückzugsbereiche, wie zum Beispiel Besprechungs- oder Schlafräume sind massig und verschlossen. Die Gemeinschaftszonen, wie Speise- oder Wohnzimmer sind
offen, hell und transparent.


Die Funktionbereiche präsentieren sich als schlichte, rechtwinklige Körper, zum einen aus Glas, zum anderen aus geschliffenem Travertin. Die Körper stehen zum einen durch ein leichtes verschleifen miteinander und zum anderen durch variierende Raumhöhen in Beziehungen zueinander. Es entsteht ein Zusammenspiel aus zurückhaltender Schlichtheit und moderner Transparenz, Repräsentanz und Privatheit.